Regionalität

Fleischgenuss aus dem Bayerischen Wald

Simmentaler Färsen aus dem Bayerischen Wald

ZURÜCK ZUR NATUR.

Der Nationalpark Bayerischer Wald, Bestandteil des grünen Dachs Europas, ist der älteste Nationalpark Deutschlands. Umgeben von weitläufigen, saftig grünen Wiesen, Wäldern und Äckern dürfen die Rinder bis zur Schlachtung in einem Paradies grasen. Die klein strukturierten bäuerlichen Familienbetriebe aus dem bayerischen Wald sind Lieferanten unserer Bay. Wald Simmentaler Färsen. Hier wird Tierwohl groß geschrieben. Alle Bauern haben kleine Höfe und sind uns persönlich bekannt. Unsere Tiere werden größtenteils in Passau geschlachtet. Der kurze Transport, als auch der gesamte Folgeablauf der Verarbeitung erfolgt ohne Zeitdruck - alles zum Wohl des Tieres.

QUALITÄT BRAUCHT IHRE  ZEIT.

Statt Turbomast setzen die Landwirte auf natürliches Wachstum der Rinder. So entwickelt sich Fleisch mit gutem intramuskulärem Fettanteil: der beste Geschmacksträger als Basis für den unvergleichlichen Fleischgenuss. Das Simmentaler Rind stammt aus der Schweiz, zählt aber seit mehr als 100 Jahren zu den wichtigsten Rinderrassen in Bayern. Als Färse wird ein weibliches Rind bezeichnet, das noch nicht gekalbt hat. Das Fleisch der Färse besitzt eine besonders feine Marmorierung.


Unsere Simmentaler Färsen aus dem Bayerischen Wald werden zwischen 24 und 28 Monate alt und werden langsam und schonen aufgezogen. Die Tiere stammen von klein strukturierten bäuerlichen Familienbetrieben und ernähren sich hauptsächlich von Gras(silage) und Heu. 

Fast alle Rinder werden im Schlachthof Passau geschlachtet, dies garantiert kurze Wege und einen möglichst stressfreien Ablauf für die Tiere. Zerlegt werden die Rinder von gelernten Metzgern in einem Familienbetrieb in Fürsteneck.

Nach der Schlachtung ruht das Fleisch 7 Tage, anschließend wird es zerlegt und reift weitere 14 Tage um eine hohe Qualität zu garantieren. Nach der 21-tägigen Reifung sind die meisten Fleischteile weitere 26 Tage haltbar bei richtiger Lagerung.

Für die Kenner unter Ihnen: Wir garantieren Ihnen Fleisch von Rindern mit einem BMS (Marmorierungsgrad) von 3 bis 6 - Geschmack mit Qualität und gutem Gewissen.

Hier geht's zur Produktübersicht

Geflügelschlachterei in der mittlerweile 3. Generation

Geflügelschlachterei Gross aus Massing

Die Geflügelschlachterei Gross ist das wohl nachhaltigste Produkt im deutschen Hähnchensortiment. So stammt das geprüfte Geflügel von bäuerlichen Familienhöfen im bayerischen Rottal-Inn. Das Ziel der Geflügelschlachterei ist es, die gesamte Wertschöpfungskette aus einer Hand anzubieten, zu dokumentieren und zu kontrollieren. Gleichzeitig ist das Hähnchen dank regionaler Verankerung und der Einhaltung hoher Tierwohlrichtlinien besonders wertvoll. Dieses nachhaltige Wirtschaften ist im Vergleich zur Bio-Mast weit weniger zeit- und kostenintensiv.

Ein Familienbetrieb in der dritten Generation.

Geflügelhof Lugeder in Pleiskirchen

Der Geflügelhof Lugeder ist ein reiner Familienbetrieb, in dem bereits in der 3. Generation Geflügelhaltung mit Leidenschaft und vollem Einsatz betrieben wird. Die kleinen Gänse werden nach ihrer Aufzuchtphase, sobald es die Witterung erlaubt - spätestens aber nach zwei Wochen - täglich Auslauf auf den Weiden rund um die Geflügelställe haben. Nach etwa vier Wochen sind die Tiere Tag  und Nacht im Freien, haben aber stets Zugang zum Stall oder geschützten Unterständen.

Ertl Eier

Ein Familienbetrieb in der dritten Generation.

Ertl Eier aus Massing

Sie lieben ihre Tiere, jedes einzelne und sehen es als Tier mit Instinkten und Bedürfnissen. Hühner gehören den Waldvögeln an und mögen daher keine offenen Ebenen und schon gar keinen Regen. Aus diesem Grund haben die Ställe viel Platz zum Scharren mit viel Abwechslung, Tageslicht, frischer Außenluft im Inneren und viel Freilandhaltung rund um den Hof. Der Freilauf ist eingezäunt und es befinden sich Unterstellmöglichkeiten auf der Fläche um sie vor Gefahren durch andere Vögel und Tiere zu schützen. Die Gesundheit der Hühner hat für sie die oberste Priorität, nur so können sie geringe Verluste und die Qualität der Waren sicherstellen.

Weitere regionale Projekte folgen in Kürze...

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail:

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.